Art. 14 GG

BVerwG, 26.08.1993 - 4 C 24.91

Daten
Fall: 
Fehlerhafte Bauleitplanung
Fundstellen: 
BVerwGE 94, 100; BRS 1993, 34; DÖV 1994, 341; DVBl 1993, 1357; JuS 1994, 988; MDR 1994, 63; NuR 1994, 434; NVwZ 1994, 275; ZfBR 1994, 30
Gericht: 
Bundesverwaltungsgericht
Datum: 
26.08.1993
Aktenzeichen: 
4 C 24.91
Entscheidungstyp: 
Urteil
Instanzen: 
  • VG Schleswig, 23.05.1989 - 3 A 283/87
  • OVG Lüneburg, 28.06.1990 - 12 L 177/89

Amtlicher Leitsatz

1. Zu den Folgen einer fehlerhaften Bauleitplanung.

BVerfG, 26.06.2002 - 1 BvR 558/91

Daten
Fall: 
Glykol
Fundstellen: 
BVerfGE 105, 252; AfP 2002, 498; BayVBl 2003, 719; DSB 2003, 14; DVBl 2002, 1358-1362; GewArch 2002, 415; JA 2003, 116; JURAtelegramm 2003, 14; JuS 2003, 190; JZ 2003, 307; Life&Law 2002, 763; NJW 2004, 816; NJW 2002, 2621; NVwZ 2003, 1; NWB 2002, 2673; UPR 2002, 383; ZUR 2003, 37
Gericht: 
Bundesverfassungsgericht
Datum: 
26.06.2002
Aktenzeichen: 
1 BvR 558/91
Entscheidungstyp: 
Beschluss
Richter: 
Papier, Jaeger, Haas, Hömig, Steiner, Hohmann-Dennhardt, Hoffmann-Riem, Bryde
Instanzen: 
  • VG Köln, 14.04.1986 - 1 K 1228/86
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.06.1987 - 13 A 1273/86
  • BVerwG, 18.10.1990 - 3 C 3/88

1. Marktbezogene Informationen des Staates beeinträchtigen den grundrechtlichen Gewährleistungsbereich der betroffenen Wettbewerber aus Art. 12 Abs. 1 GG nicht, sofern der Einfluss auf wettbewerbserhebliche Faktoren ohne Verzerrung der Marktverhältnisse nach Maßgabe der rechtlichen Vorgaben für staatliches Informationshandeln erfolgt. Verfassungsrechtlich von Bedeutung sind dabei das Vorliegen einer staatlichen Aufgabe und die Einhaltung der Zuständigkeitsordnung sowie die Beachtung der Anforderungen an die Richtigkeit und Sachlichkeit von Informationen.
2 Die Bundesregierung ist auf Grund ihrer Aufgabe der Staatsleitung überall dort zur Informationsarbeit berechtigt, wo ihr eine gesamtstaatliche Verantwortung zukommt, die mit Hilfe von Informationen wahrgenommen werden kann.

BVerwG, 29.04.2004 - 7 B 85.03

Daten
Fall: 
Vermögensgesetz und Rückerstattung
Fundstellen: 
JurionRS 2004, 30686
Gericht: 
Bundesverwaltungsgericht
Datum: 
29.04.2004
Aktenzeichen: 
7 B 85.03
Entscheidungstyp: 
Beschluss
Richter: 
Sailer, Gödel, Neumann
Instanzen: 
  • VG Dresden, 20.05.2003 - 13 K 3493/99
Stichwörter: 
  • Verfassungsmäßigkeit des § 3 Abs. 1 S. 1 Vermögensgesetz (VermG) - Rückerstattung von Grundstückseigentum - Erlöschen des Anspruchs auf Rückübertragung von Eigentum mit Verstreichen der Ausschlussfrist des § 30a Abs. 1 S. 1 Vermögensgesetz (VermG) - Freiwilligkeit der Veräußerung eines Grundstücks - Widerlegung der Vermutung einer Verfolgungsbedingtheit der Veräußerung eines Grundstücks - Darlegung eines Verfahrensfehlers in der Nichtzulassungsbeschwerde - Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung einer Rechtssache in der Nichtzulassungsbeschwerde

BVerwG, 09.12.2004 - 7 C 9.04

Daten
Fall: 
Conference on Jewish Material Claims against Germany
Fundstellen: 
LKV 2005, 221; NJ 2005, 142; ZAP EN-Nr. 368/2005
Gericht: 
Bundesverwaltungsgericht
Datum: 
09.12.2004
Aktenzeichen: 
7 C 9.04
Entscheidungstyp: 
Urteil
Richter: 
Sailer, Kley, Herbert, Krauß, Neumann
Instanzen: 
  • VG Dresden, 16.10.2003 - 6 K 2137/99
Stichwörter: 
  • Schädigung während der NS-Zeit; Rechtsnachfolger; Fiskuserbrecht; ausländischer Staat; Anmeldung; Nachweis Erbberechtigung - Erbberechtigung nach einem jüdischen Verfolgten - Erbunwürdigkeitsbestimmung des deutschen Staates als Erbe oder Erbeserbe eines jüdischen Verfolgten - Auslegung des Vermögensgesetzes hinsichtlich der zulässigen Rechtsnachfolge eines ausländischen Fiskuserben - Ansprüche der Conference on Jewish Material Claims against Germany Inc. (JCC) nach dem Vermögensgesetz - Differenzierung zwischen erbenlosem Vermögen und unbeanspruchtem Vermögen

§ 2 Abs. 1 Satz 4 VermG schließt das Erbrecht des deutschen Staates nach einem jüdischen Verfolgten aus. Mangels einer planwidrigen Regelungslücke kommt eine erweiternde Auslegung der Vorschrift in dem Sinne, dass zu Gunsten der jüdischen Gemeinschaft auch ausländische Staaten von der Erbfolge ausgeschlossen sind, nicht Betracht.
Bestehen hinreichende Anhaltspunkte dafür, dass die Erbberechtigung nach einem jüdischen Verfolgten nicht ohne Erbschein nachweisbar ist, hat das Verwaltungsgericht in entsprechender Anwendung des § 181 Abs. 2 Satz 1 BEG die Vorlage eines Erbscheins zu verlangen.

BVerwG, 28.11.1963 - I C 74.61

Daten
Fall: 
Landschaftsschutzverordnung
Fundstellen: 
BVerwGE 17, 192; AS XVII, 192; BayVBl 1964, 91; BBauBl 1964, 503; DÖV 1964, 419; DVBl 1964, 147; Kommun. polit. Bl. 1964, 58; MDR 1964, 257; NJW 1964, 512; RdL 1964, 52
Gericht: 
Bundesverwaltungsgericht
Datum: 
28.11.1963
Aktenzeichen: 
I C 74.61
Entscheidungstyp: 
Urteil
Richter: 
Werner, Eue, Lullies, Fischer, Heinrich
Instanzen: 
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.10.1959 - VII A 132/59
  • LVG Düsseldorf, 12.11.1958
  • VG Düsseldorf

Eine Landschaftsschutzverordnung, die den räumlichen Geltungsbereich ihres Veränderungsverbotes nicht in ihrem verkündeten Text bestimmt, sondern insoweit nur auf die Eintragungen in eine nicht veröffentlichte Karte verweist, verstößt gegen das Rechtsstaatsprinzip.

BVerfG, 18.12.1968 - 1 BvR 638/64; 1 BvR 673/64; 1 BvR 200/65; 1 BvR 238/65; 1 BvR 249/65

Daten
Fall: 
Hamburgisches Deichordnungsgesetz
Fundstellen: 
BVerfGE 24, 367; DVBl 1969, 190; DB 1969, 35; DÖV 1969, 102; MDR 1989, 283; NJW 1969, 1424; NJW 1969, 309
Gericht: 
Bundesverfassungsgericht
Datum: 
18.12.1968
Aktenzeichen: 
1 BvR 638/64; 1 BvR 673/64; 1 BvR 200/65; 1 BvR 238/65; 1 BvR 249/65
Entscheidungstyp: 
Urteil
Richter: 
Müller, Stein, Ritterspach, Haager, Rupp-v.Brünneck, Böhmer, Brox, Zeidler
Stichwörter: 
  • Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes zur Ordnung deichrechtlicher Verhältnisse der Freien und Hansestadt Hamburg - Legalenteignung - landesrechtliche Schaffung von öffentlichem Eigentum

Leitsätze

1. Im Rahmen einer Verfassungsbeschwerde kann gerügt werden, der Gesetzgeber sei zum Erlaß des angegriffenen Enteignungsgesetzes nicht zuständig gewesen.

BVerfG, 02.05.1967 - 1 BvR 578/63

Daten
Fall: 
Sozialversicherungsträger
Fundstellen: 
BVerfGE 21, 362; BB 1967, 737; BayVBl 1967, 308; DB 1967, 1130; DÖV 1967, 560; JR 1968, 195; JuS 1967, 519; JZ 1967, 599; MDR 1967, 734; NJW 1967, 1411; SozVers 1967, 250; ZfS 1968, 12
Gericht: 
Bundesverfassungsgericht
Datum: 
02.05.1967
Aktenzeichen: 
1 BvR 578/63
Entscheidungstyp: 
Beschluss
Richter: 
Müller, Berger, Scholtissek, Stein, Ritterspach, Haager, Rupp-v. Brünneck
Instanzen: 
  • BGH, 26.09.1963 - III ZR 129/62

1.

BVerfG, 14.02.1967 - 1 BvL 17/63

Daten
Fall: 
Weinwirtschaftsgesetz
Fundstellen: 
BVerfGE 21, 150; BayVBl 1967, 200; DÖV 1967, 345; DVBl 1967, 373; JZ 1967, 357; MDR 1967, 649; NJW 1967, 1175
Gericht: 
Bundesverfassungsgericht
Datum: 
14.02.1967
Aktenzeichen: 
1 BvL 17/63
Entscheidungstyp: 
Beschluss
Richter: 
Müller, Scholtissek, Ritterspach, Rupp-v. Brünneck, Böhmer
Instanzen: 
  • VG Neustadt, 16.05.1963 - 2 K 132/62

Zu den Grenzen der Befugnis des Gesetzgebers, Inhalt und Schranken des Eigentums zu bestimmen (Art. 14 Abs. 1 Satz 2 GG).

Beschluß

BVerfG, 12.01.1967 - 1 BvR 169/63

Daten
Fall: 
Grundstücksverkehrsgesetz
Fundstellen: 
BVerfGE 21, 73; BB 1967, 267; BayVBl 1967, 164; DB 1967, 423; DVBl 1967, 232; DÖV 1967, 264; JZ 1967, 251; MDR 1967, 376; NJW 1967, 619; RdA 1967, 357
Gericht: 
Bundesverfassungsgericht
Datum: 
12.01.1967
Aktenzeichen: 
1 BvR 169/63
Entscheidungstyp: 
Beschluss
Richter: 
Berger, Scholtissek, Ritterspach, Haager, Rupp-v. Brünneck, Böhmer, Müller
Instanzen: 
  • BGH, 12.02.1963 - V BLw 29/62

1. Zu den Grenzen der Befugnis des Gesetzgebers, Inhalt und Schranken des Eigentums zu bestimmen (Art. 14 Abs. 1 Satz 2 GG).

BVerfG, 17.11.1966 - 1 BvL 10/61

Daten
Fall: 
Tollwut
Fundstellen: 
BVerfGE 20, 351; BayVBl 1967, 89; DÖV 1967, 128; JZ 1967, 127; NJW 1967, 548
Gericht: 
Bundesverfassungsgericht
Datum: 
17.11.1966
Aktenzeichen: 
1 BvL 10/61
Entscheidungstyp: 
Beschluss
Instanzen: 
  • LG Marburg, 08.03.1961 - 2 O 102/60

Der gesetzliche Ausschluß einer Entschädigung für die rechtmäßige Tötung von Hunden, von denen anzunehmen ist, daß sie mit tollwutkranken Tieren in Berührung gekommen sind, verstößt nicht gegen das Grundgesetz.

Beschluß

des Ersten Senats vom 17. November 1966
– 1 BvL 10/61 –